Jagdliche Prüfungen im Verein Jagd-Beagle e.V.

chris_033.jpgDer Verein Jagd-Beagle e.V. führt seine Zucht- und Leistungsprüfungen nach einer für alle in Deutschland geführten Brackenrassen gültigen Prüfungsordung (PO), der PO für Bracken, durch. Für alle Prüfungen gilt:

Der Führer muss im Besitz eines gültigen Jagdscheines sein; einmal bestandene Prüfungen dürfen nicht wiederholt werden.

Die Anlagenprüfung, die seit 1997 einheitlich von allen in Deutschland geführten Brackenrassen als ABP durchgeführt wird, ist zugleich auch eine der unabdingbaren Voraussetzungen für die Zucht und wird deshalb Zuchteignungsprüfung (ZEP) genannt. Auf ihr werden die jagdlichen Anlagen und die Grundanforderungen an das Wesen dieses kleinen spurlauten Jagdhundes durch die Prüfung der Schussfestigkeit und die Arbeit auf der Hasenspur festgestellt.

Leistungsprüfungen

Die Schweißprüfung auf künstlicher Fährte (SchwK)...

...entspricht in Ausführung und Bewertung exakt der Verbandsschweißprüfung des Jagdgebrauchshundverbandes (JGHV) nach der jeweilig gültigen Prüfungsordnung.(1000 mtr, 20 Stunden, 1/4 l Schweiß, 3 Haken, 2 Wundbetten)

Die Schweißprüfung auf natürlicher Fährte (SchwN)

vjb31_03okt04e.jpgHunde mit Arbeitspraxis können das Leistungszeichen für die erforderliche Arbeit auf der Naturfährte erhalten. (mind. 600 m, Übernachtfährte, 1 Richter, 1 Zeuge)

Die Gebrauchsprüfung (GP)...

...hat den Zweck, die jagdlichen Anlagen und Leistungen des Beagle nach Regeln der waidgerechten Jagd für die Brauchbarkeit festzustellen und zuchtauslesend zu wirken. Der firme Beagle soll die Leistungen zeigen, die von ihm auf einer Stöber-/Drückjagd vor und nach dem Schuss verlangt werden. Fächer: Stöbern, Schweiß-Übernacht, Revierführigkeit und Gehorsam, Haarwildschleppe.

Achtung: Wichtige Änderung für die Fährtenarbeit auf der GP ab 2016!!!

Die Fährtenarbeiten für die GP werden nach den Vorschriften der VSwPO bzw. VFsPO gelegt. Diese hat sich zum 01.04.2016 geändert. Nach der neuen PO wird der Anschuss nicht mehr gezeigt. Der Führer wird am Schützenstand eingewiesen, welcher etwa 50m entfernt vom Anschuss ist. Der Hund muss den Anschuss auf einer gekennzeichneten Fläche von ca. 30x30m Größe selbst finden. Hierzu stehen 15 min zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie in der Prüfungsordnung für VSwP/VFsP auf den Seiten des JGHV.

Prüfungsordnung für Bracken

Prüfungstermine 2017

Bei Interesse an der Prüfungsteilnahme setzen Sie sich bitte mit unserem Obmann für das Prüfungswesen Herrn Rolf Schubert in Verbindung.

Prüfungsanmeldung